Dinkel ist ein Urgetreide, das schon von den Kelten und alten Agyptern angebaut wurde. Diese Getreidesor-te wird vorallem hier in der Schweiz und im grenznahen Gebieten ange-baut. Dinkel hat die gleichen guten Backeigenschaften wie Weizen und ein feines nußartiges Aroma. Das von Zuchtmaßnahmen verschonte Urkorn wird vom Organismus besonders gut vertragen.


Sagenhaftes  Hildegard von Bingen schrieb bereits vor 800 Jahren in ihren Werken: "...dass jemand, der nichts mehr essen kann, durch Dinkel (der am leichtesten verdaulichen Getreideart, die auch die meisten Aminosären enthält) wieder genesen wird". "Der Dinkel ist das beste Getreide, er ist warm, fett und kräftig und milder als andere Getreidearten". Dinkel ist der eigentliche "Vorfahre" des Weizens und enthält tatsächlich von allen Getreidesorten die meisten Aminosäuren. Der hohe Gehalt an Eiweiss, Vitaminen A, B, und E und Mineralstoffen zeichnen ihn besonders aus. Dinkel wird auch von den meisten Menschen, welche an Weizenallergie leiden gut vertragen.